SEHENSWÜRDIGKEITEN

XANTHOS

Die ersten nachgewiesenen Siedlungsspuren in Xanthos stammen aus dem 8. Jahrhundert vor Christus. Xanthos hat eine bewegte Geschichte: Belagert durch den persischen Feldherrn Harpagos im 6. Jhd. v. Chr., im 5. Jhd. v. Chr. durch eine Feuersbrunst vernichtet, und 42 v. Chr. kam es zu einem Massenselbstmord, als Brutus, der Mörder Cesärs, seine Soldaten in die Stadt schickte. Xanthos kam in der römischen Kaiserzeit wieder zu Wohlstand. Nach mehreren Raubüberfällen aber verödete die Stadt seit dem 10. Jahrhundert.

Besonderheiten

Auf den ersten Blick wirkt Xanthos relativ überschaubar. Die gesamte Weite des Areals erschließt sich spätestens dann, wenn man die Nekropole erkundet und schließlich von oben einen wunderschönen Blick auf die Umgebung hat.

Lage von Xanthos

Xanthos liegt etwa 48 km südwestlich von Fethiye und 15 km nördlich von Kalkan.

 

SAKLIKENT:

Saklıkent ist eine ca. 18 km lange und bis zu 300 Meter hohe Schlucht. Der Fluss Xanthos hat sich hier seinen Weg vom felsigen Hochland ins Tiefland gebahnt - ein brachiales Naturschauspiel, ganz besonders im Frühsommer, wenn der Fluss noch relativ viel Wasser führt, die Schlucht aber schon zur Begehung freigegeben ist. Saklıkent ist ca. 30 km von Patara entfernt.

 

KALKAN

Kalkan ist ein malerischer Fischerort mit wunderschönen Gassen, Häusern und Geschäften. Bis 1922 hieß der Ort Kalamaki und war rein griechisch. Die Kopfstein geflasterten, meist steilen Straßen von Kalkan führen zum idyllischen Hafen. Bis jetzt hat der Tourismus die beschauliche Ruhe nicht sonderlich stören können. Sie finden kleine Cafes, nette gemütliche Restaurants und werden beim Einkaufen nicht von Händlern belästigt. Die Einwohner von Kalkan sind aufgeschlossene, warmherzige Menschen, die Sie willkommen heissen. Von Patara aus fahren Sie ungefähr 10 min. mit dem Auto oder dem Dolmus nach Kalkan.

Xanthos Boutique Hotel Patara Galerie

CIMG
otela
IMG 0001-
CIMG
gene
CIMG